logo

Shootingvorbereitungen

Immer wieder werde ich gefragt:" Wie bereite ich mich am besten auf ein Shooting vor?"

Im Folgenden möchte ich Euch gerne meine Empfehlungen zu diesem Thema vorstellen.

Vorerst muss man sich darüber im Klaren sein, dass sich Shootings und deren Vorbereitungen stark unterscheiden können. Bei bestimmten Shootings bedarf es einer ganz eigene Vorbereitung, aber dazu später mehr.

Wer noch nie (oder sehr selten) vor der Kamera stand, sollte sich folgendes einmal in Ruhe durchlesen. Aber auch erfahrenen Modellen empfehle ich, dieses hier nicht an sich vorbei gehen zu lassen. Es gibt immer Dinge, die man dazu lernen kann.

Die Vorbereitung eines Shootings beginnt schon ein bis zwei Tage vor dem eigentlichen Shootingzeitpunkt. Leider wird das ab und zu vergessen. Die Tage vor dem Shooting sollte ein möglicher Haaransatz beseitigt werden, die Finger- und Zehennägel auf Vordermann gebracht werden und durch eine ausgeglichene Ernährung und einen guten Flüssigkeitshaushalt können z.B. Augenringe und eine unreine Haut verringert werden. Eine Empfehlung, die ich immer gerne gebe, Naturnägel sind um ein Vielfaches schöner und vor allem natürlicher als irgendein Kunstgedöns. Das ist auch auf Fotos deutlich zu erkennen. Wer aufgrund seines Jobs keine langen Nägel tragen kann, soll nicht dem Irrglauben verfallen, dass kurze Nägel nicht zu schönen Fotos beitragen können. Natürlich ist das Outfit von entscheidender Bedeutung. Also alles nochmal schnell checken oder einkaufen gehen.

Also kurz zusammen gefasst, was sollte man die Tage vorher machen bzw worauf achten:

  • Haaransatz beseitigen oder Frisur in Ordnung bringen lassen.
  • Fingernägel ordentlich feilen/schneiden.
  • Fußnägel ebenfalls, wenn diese auf den Fotos zu sehen sein werden.
  • Genügend Trinken um Augenringe zu vermeiden und der Haut genügend Spannkraft zu geben.
  • Ausgewogen ernähren und nicht zu fettreich oder zuckerhaltig, damit sich nicht unnötig viele Mitesser etc bilden.
  • Sprecht vorher mit dem Fotografen ab, wie es mit Begleitpersonen ist und ob bei der Location/ dem Shooting spezielle Dinge zu beachten sind.
  • Vor dem Spiegel unterschiedliche Posen üben und mal schauen, wie Ihr Gesichtsausdrücke bei Euch erzeugen könnt. Hier ist Mut zur Kreativität durchaus angesagt. Übertreibt ruhig ein wenig, um die Veränderung zu sehen und um zu lernen, wie Ihr welches Gesicht erzeugen könnt. Fröhlich, traurig, zornig oder nachdenklich, einfach alles ausprobieren.
  • Schon mal nach Outfits und Schmuck für das Shooting schauen und nochmal in Kombination anprobieren, ob alles noch passt oder wirklich, wie geplant, zusammenpasst. Ansonsten schnell shoppen gehen.
  • Schaut, wie Ihr entspannt und zeitlich unkompliziert zum Shootingsort gelangt. Wie ist es mit öffentlichen Verkehrsmittel oder Parkmöglichkeiten etc.

Langsam rückt das Shooting immer näher und es ist der Tag vor dem Shooting. Auch hier nochmal kurz zusammen gefasst, was jetzt beachtet werden sollte:

  • Outfits und Schmuck einpacken und zwar so, dass sie möglichst faltenfrei beim Shootingort ankommen. Ihr solltet auch immer einen hautfarbenen trägerlosen BH und Slip dabei haben.
  • Fingernägel und Fußnägel entlackieren und reinigen und möglichst nur mit Pflegelack versehen. Soll farbiger Nackellack aufgetragen werden, bitte vorher mit der Visagistin und dem Fotografen absprechen und erst kurz vorm Shooting lackieren.
  • High Heels sind für die Körperhaltung sehr wichtig und sollten niemals bei einem Shooting fehlen, also noch schnell einpacken!
  • Wer eine außergewöhnlich helle oder dunkle Haut hat, sollte auch beim Einsatz einer Visagistin seine eigene Foundation mitnehmen.
  • Immer trägerlose BH´s oder Tops mitnehmen, gerade in weiß, schwarz und nude Farben.
  • Wenn mit etwas mehr Haut geshootet werden soll, ist ein Körperöl für schönen Glanz wichtig.
  • Warme Kleidung einzupacken ist immer sinnvoll bei Outdoorshootings.
  • Ausgiebig duschen und in Ruhe rasieren (waxing oder epilieren bitte einige Tage vorher, um unnötige Rötungen oder Entzündungen zu verhindern) und anschließend reichlich Feuchtigkeitscreme auftragen.
  • Augenbrauen nachzupfen.
  • Gesichtsmaske am Abend vorher auftragen hilft der Haut, nochmal ausreichend Feuchtigkeit zu erhalten.

Nun ist der Tag des Shootings und auch hier sind noch einige wichtige Dinge zu beachten, die leider häufig vergessen oder vernachlässigt werden. Also die kurze Zusammenfassung bitte beachten:

  • Morgens nur eine Feuchtigkeitscreme auftragen, wenn eine Visagistin vor Ort ist.
  • Ebenfalls auf Haarspray und Gel verzichten, wenn eine Hairstylistin für das Shooting gebucht ist.
  • Ist beides nicht vorhanden, nehmt Euch etwas Zeit für Eurer Make-up und Euer Styling. Fragt bei Unsicherheiten auch lieber nochmal bei dem Fotografen nach. Make up ist gerade im Studio ein bißchen komplizierter, da Blitze recht viel Farbe und Schattierungen „fressen“. Wird mit natürlichem Licht geshootet, ist weniger oft mehr.
  • Tragt an dem Tag des Shootings lockere Kleidung, die keine Abdrücke hinterlässt. Dieses gilt auch für die Unterwäsche.
  • Geht nochmal in Ruhe Eure Posen durch.
  • Fahrt rechtzeitig los, so dass Ihr vor dem Shooting keinen Stress habt.
  • Bitte den Schmuck nicht vorher anlegen, ebenso wie die zu shootenden Outfits.
  • Ausgiebig und in Ruhe frühstücken und euer Handy und die Telefonnummer des Fotografen für den Notfall immer dabei haben.
  • Und ganz ganz wichtig, Spaß und Freude nicht vergessen. Nehmt ruhig einen iPod oder Musik nach Eurem Geschmack mit. Oft gibt es die Möglichkeit, Musik vor Ort abzuspielen und das entspannt und lockert die Stimmung.

Bei Unterwassershootings ist noch ein wenig mehr zu beachten, daher hier eine extra Checkliste:


Du bist für ein Unterwassershooting geeignet wenn:

  • Du dich beim Tauchen und Schwimmen wohl fühlst und ohne Probleme deine Augen und deinen Mund unter Wasser öffnen kann.
  • Du bei einem Fußsprung vom Beckenrand und 1m-Brett nicht die Nase zuhalten musst und du ohne Probleme 200m und mehr schwimmen kannst.

Für ein Unterwassershooting brauche ich zusätzlich noch folgende Dinge:

  • Badehose / Bikini bzw. hautfarbene / helle, schlichte Unterwäsche
  • Badelatschen und Duschzeug
  • Bademantel und Handtuch
  • helle Outfits Deiner Wahl nach Absprache (synthetische Stoffe sind Baumwollstoffen vorzuziehen)
  • 1-2 Outfits (das Umziehen lässt kostbare Shootingzeit verstreichen, daher ist hier weniger mehr)
  • keine enge Unterwäsche tragen oder andere Kleidung die Abdrücke hinterlässt: Es dauert eine ganze Weile bis die Abdrücke auf der Haut nicht mehr sichtbar sind
  • eine Tüte zum Transport des nassen Outfits, nach dem Shooting
  • Haare offen tragen (auch schon vor dem Shooting), damit durch Haargummis etc. die Haare keine unschönen Wellen haben
  • wasserfeste Kosmetik (weniger ist mehr, da viele Farben unter Wasser nachdunkeln) oder fragt nach einem/r Visagist/in
  • solltest Du Dich schminken lassen, bitte nur eine Feuchtigkeitscreme auftragen
  • Nagel- und Zehenlack entfernen oder überprüfen, ob er ordentlich aufgetragen ist – Nagelbetten und Fingernägel säubern
  • Kontaktlinsen können unter Wasser verloren gehen, auch wenn es selten passiert; bitte Ersatzlinsen mitnehmen und nach Möglichkeit keine Monats- oder Jahreslinsen verwenden
  • nicht direkt vor dem Shooting Essen; ein Unterwassershooting ist anstrengend und mit einer sportlichen Einheit vergleichbar
  • Nimm etwas Warmes zu Trinken mit (gerne zuckerhaltig)

Dieses ist ein kleiner Überblick, wie man sich auf ein Shooting grundsätzlich vorbereitet. Hast Du ein Shooting nach Deinen Vorstellungen gebucht, sind viele dieser hier angegebenen Hinweise für Dich gar nicht zutreffend, denn dann stehen Deine Vorstellungen und Ideen im Vordergrund und sollen umgesetzt werden. Um dieses auch sicher zu verwirklichen, hilft es, im Vorfeld ein ausführliches Gespräch mit dem Fotografen zu führen.

Ich hoffe, ich konnte mit diesen Ratschlägen die hin und wieder aufkommenden Fragen beantworten und habe nicht allzu viel vergessen.

Schöne Grüße,

Jan

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.