logo

Tauchen

Tauchen

Tauchen und Tauchausbildung

Tauchen lässt sich in das Apnoetauchen und in das Gerätetauchen einteilen. Für das Apnoetauchen benötigt man nur wenig bis gar keine Ausrüstung: die ABC Ausrüstung (Flosse, Maske, Schnorchel). Für das Gerätetauchen benötigt man zu der ABC Ausrüstung noch zwei wesentliche weitere Ausrüstungsbestandteile: ein Auftriebs- und Tariersystem (Jacket), sowie ein Luftvorratssystem (Tauchflasche).

2003 schloss meine erste Tauchlehrerprüfung ab (Scuba Instructor Level 2 - DIN/EN 14413-2) und habe bis heute hunderte von Schülern weltweit ausgebildet. Zur Zeit bin ich Course Director (TL****) CMAS (Tauchlehrerausbilder TL***), ausgebildeter Kindertauchlehrer und Ausbilder für Kindertauchlehrer, AHA (American Heart Association) Instructor, Apnoe/Freediving Instructor Trainer (Ausbilder für Apnoe Tauchlehrer), sowie staatlich zertifizierter Tauchlehrer und biete staatlich zertifizierte Tauchausbildung nach EN 14413-2 bzw. ISO 24802-2 an.

Sporttauchen

Willst Du in eine faszinierende Unterwasserwelt abtauchen und diese in alle Ruhe genießen und erkunden? Wem die Zeit beim Schnorcheln und Apnoetauchen nicht ausreicht, der ist beim Gerätetauchen besser aufgehoben. Mit dem Luftvorrat auf dem Rücken und der entsprechenden Ausbildung wird jedes Gewässer, egal ob Karibik, Ostsee, Arktis, Binnenseen oder Flüsse zu einem Tauchsport der besonderen Art. Tauche in eine, selbst für erfahrene Taucher immer wieder neue, unbekannte Welt hinab.

Apnoe / Freitauchen

Apnoe oder Freitauchen ist die Ausgangsstufe beim Tauchen. Luftanhalten und einfach ins Wasser hinab gleiten. Doch schnell kommt jeder an seine Grenzen. Dabei ist der Apnoesport durch die entsprechenden Techniken schnell zu erlernen und aus 30 Sekunden Luftanhalten wird mit dem richtigen Training zeitnah das drei- oder vierfache. Die absolute Stille beim Apnoetauchen ermöglicht es, Tieren viel näher zu kommen und die Unterwasserwelt auf eine ganz andere Art und Weise als beim Gerätetauchen kennenzulernen. Auch die eigenen Körpersignale werden beim Apnoetauchen besser kennengelernt, um sich somit stets in sicheren Bereichen zu bewegen.

Tauchlehrerausbildung

Wie häufig kommt in einem Taucher der Gedanke auf, seine Leidenschaft an andere weiterzugeben und sie daran teilhaben zu lassen?
Der erste Schritt in diese Richtung ist die Ausbildung zum Tauchlehrerassistenten (EN Scuba Instructor Level 1), der Tauchlehrer bei ihren Ausbildungen unterstützt und erste eigene Ausbildungsbereiche übernimmt.
Der nächste Schritt wäre dann die Ausbildung zum Tauchlehrer (EN Scuba Instructor Level 2), wo jetzt selbstständig Tauchkurse angeboten werden können und man sein Hobby z.B. in Urlaubstauchgebieten zum Beruf machen kann.